jump to navigation

Prometeus – The Media Revolution (yet another one …) 21. Juni 2007

Posted by Daniel Kömpel in Das muss ich loswerden, Grundlegendes, Journalismus / Neue Medien, Politik 2.0, Private Netzwelten.
4 comments

Und noch eine animierte Zukunftsvision: Im Vergleich zu Epic 2015 interessant, weil es auch Virtuelle Realität mit einbezieht. Bleibt nur zu hoffen, dass nicht tatsächlich ein privater, kommerzieller Anbieter wie Second Life eines Tages diese Marktmacht auf sich vereint … 

(mehr …)

Advertisements

MMORPGs: Abenteuer in Mittelerde contra „Tatort“ und „Wer wird Millionär“ 10. Juni 2007

Posted by Daniel Kömpel in Grundlegendes, Private Netzwelten.
8 comments

„Gestern haben wir wieder Velah gelegt – auf Elite. War ein harter Run. Am Ende sind wir beinahe gewiped – aber der Loot war das Ganze echt wert: Der +6 Str.-Belt und ein +2-Wis-Tome sind gedroppt. Und wir haben beides abgegriffen.“

Die Dragons zu Besuch bei Velah

So oder ähnlich klingt es, wenn MMORPG-Spieler sich über ihre letzten Erlebnisse in der digitalen Welt unterhalten. Ein Nicht-Spieler, der auf der Arbeit am Kaffeeautomaten solch eine Unterhaltung aufschnappt, dürfte nicht mehr verstehen als „Bahnhof“. Doch der Anteil derer, denen dieser ganz eigene „Soziolekt“ ein Buch mit sieben Siegeln bleibt, schrumpft von Jahr zu Jahr:

Die Spiele-Industrie ist DER Wachstumsmarkt in der Medienbranche. Mit Wachstumsraten von über 11 % kann kein anderer Bereich der Medienbranche mithalten. Besonders digitale Technologien werden als Wachstumstreiber identifiziert. Die Kombination von Computerspiel und Netzinteraktivität erscheint die logische Konsequenz dieser Entwicklung … (mehr …)

Expertenbefragung: Swaran Sandhu – Hypes und Hoffnungen im Web 2.0 5. Juni 2007

Posted by Daniel Kömpel in Arbeitswelt / Online-PR, Expertenbefragung, Grundlegendes, Private Netzwelten.
1 comment so far

Swaran SandhuDipl. rer. com., M. Sc. Swaran Sandhu arbeitet am Soziologischen Seminar der Universität Luzern. Seine Forschungsschwerpunkte sind unter anderem: PR und Organisationskommunikation, Neue Medien und Social Software. Seit 2005 ist er Mitglied der Projektleitung der jährlichen Euroblog-Studien.

Im folgenden zugegeben recht langen – doch sehr lesenswerten Interview geht es um techniche Entwicklungen, viel versprechende Plattformen und Hypes im Web 2.0 sowie sich verändernde Ansprüche an Unternehmen und deren PR-Verständnis … (mehr …)

Stell dir vor, alle sind online und keiner macht mit … 15. Mai 2007

Posted by Daniel Kömpel in Aktuelles, Journalismus / Neue Medien, Private Netzwelten.
8 comments

Wie nun, was nun? Ganz Deutschland ist online – aber nach der weit verbreiteten 90-9-1-Regel gestalten nur wenige aktiv das Internet mit? Oder haben wir gar eine Million Blogger in Deutschland, wie es eine aktuelle Focus-Umfrage unterstellt? Je nach Untersuchungszweck, untersuchendem Institut und zugrunde gelegten Annahmen ist die ganze Palette nur vorstellbarer Ergebnisse erhältlich:

Zum Beispiel ist ein Web 2.0-Nutzer in manch einer Untersuchung jeder, der innerhalb der letzten 30 Tage einmal eine wie auch immer geartete Plattform besucht hat, die Interaktion zulässt. Das dürfte dann ja auf beinahe jeden zutreffen. Auch der Spiegel scheint ob der immer neuen und immer wieder anders lautenden Meldungen verunsichert:

„Besonders viele Websurfer scheinen sich an dem als „Mitmach-Internet“ gepriesenen Web 2.0 nicht zu beteiligen. Eine Studie legt nahe, dass Webseiten und Online-Dienste die zu Interaktion aufrufen, meist nur zur Berieselung genutzt werden.“ SPIEGEL online, 18.4.2007

Von nur 0,16% aktiver Nutzer (von Youtube) ist hier die Rede. Das will das Marktforschungsinstitut Hitwise in Erfahrung gebracht haben. Etwa zwei Wochen später die Kehrtwendung: (mehr …)

Kinderpornografie in Second Life – überrascht? 8. Mai 2007

Posted by Daniel Kömpel in Aktuelles, Private Netzwelten.
6 comments

Der Report aus Mainz berichtet in der gestrigen Sendung über Second Life. Alle nur erdenklichen positiven Reportagen sind medial durchgekaut – also ist jetzt mal ein erschreckender Aufdeckungsbericht dran: Virtuelle Kinderpornographie ist das Thema. Natürlich ordentlich bebildert und mit erschreckenden O-Tönen:

„Es ist einfach nur erschütternd, und wenn man sich dann vorstellt, dass dort, hinter diesen Spielfiguren reale Menschen stehen […] dann sind das wirklich Anleitungen zu sexueller Ausbeutung, zu sexuellen Verbrechen an Kindern.“ (Lutz-Ulrich Besser, Zentrum für Traumatherapie, Niedersachsen)

Warum ausgerechnet er ein Experte ist, sei mal dahin gestellt. Es geht konkret um den Fall, dass ein deutscher SL-User einem getarnten ARD-Reporter-Team reale kinderpornographische Bilder angeboten hat, wohl nachdem man sich zum virtuellen Sex verabredet hat. Diese Bilder könne man dort überall bekommen. (mehr …)

DSDS, die Macht der Vermarktung und das Social-Music-Web 6. Mai 2007

Posted by Daniel Kömpel in Aktuelles, Arbeitswelt / Online-PR, Das muss ich loswerden, Private Netzwelten.
6 comments

Das Social Web eröffnet jedem die Möglichkeit, sich seine ganz individuellen Playlists zusammenzustellen, die seinen Musikgeschmack erstaunlich genau treffen anhand von wenigen angegebenen Titeln. Das ganze funktioniert nach dem amazon-Empfehlungsprinzip und nennt sich beispielsweise last.fm. Dafür muss man natürlich erstmal einen eigenen Musikgeschmack entwickeln. Ist dieser von Shows wie der heute zu Ende gegangenen vierten Staffel von Deutschland sucht den „Superstar“ geprägt, kann auch ein Tool wie dieses nicht mehr viel retten … (mehr …)

Schulmassaker und die Killerspiele 3. Mai 2007

Posted by Daniel Kömpel in Grundlegendes, Journalismus / Neue Medien, Private Netzwelten.
8 comments

„Alle Käufer von sogenannten „Killerspielen“ gehören in den Knast!“

Das ist glücklicherweise noch nur die Meinung von Günther Beckstein und einigen wenigen Querköpfen. Doch das Image der Computerspieler wird aufgrund irreführender Medienberichte mehr und mehr in den Dreck gezogen. Gestern ist laut www.theinquirer.net ein chinesischer Jugendlicher verhaftet worden, weil er eine Counterstrike-Map seiner Schule erstellt hat. Er wurde des Weiteren ohne Gerichtsverfahren in Sicherheitsverwahrung gesteckt und ist von seiner Schule verwiesen worden. Zum Glück wusste niemand an meiner Schule, dass ich in der sechsten Klasse mal den C64-Klassiker Teacher-Busters gespielt habe …

Jedoch ärgert mich die Berichterstattung der Medien immer öfter – vor allem die unqualifizierten Bemerkungen mancher Provinz-Politiker, die sich anhand dieses Themas medial in den Vordergrund spielen wollen. Oder dieses Beispiel einer Berichterstattung des „Spaßsenders“ Fox news.

Hier nun mal einige Fakten bezüglich dem Zusammenhang von Schulmassakern und gewalttätigen Computerspielen: (mehr …)

Hype der virtuellen Welt? 1. Mai 2007

Posted by Daniel Kömpel in Aktuelles, Private Netzwelten.
4 comments

„Wenn ich auf meinem Totenbett liege, werde ich kaum sagen: Ich wünschte, ich hätte mehr Zeit damit verbracht, auf meinem Arsch zu sitzen und auf Pixel zu starren.“

Dieses Zitat stammt von Neal Stephenson, dem Namensgeber der Alter Egos, die zu Millionen die unterschiedlichsten virtuellen Welten bereisen. „Avatar“ ist der Begriff, der das grafische Ebenbild von realen Personen in eben diesen Welten beschreibt. Geprägt hat Stephenson den Begriff 1992 in seinem Roman „Snow Crash“. In der Netzzeitung findet sich ein interessantes Interview mit ihm.

Begeistert ist Stephenson von dem Hype um virtuelle Welten, wie man dem Zitat entnehmen kann eher weniger. Die dreidimensionalen Welten, die er in „Snow Crash“ heraufbeschwört sind als Zukunftsprognose gescheitert. Was heute als dreidimensionale Welten propagiert wird, ist in Wirklichkeit auch nur zweidimensional, da es nun einmal auf einem zweidimensionalen Monitor abgebildet wird. Die Cyberpunk-Utopien der Neunziger Jahre mit Datenhelmen und -handschuhen sind für den Starautor Marotten, die sich nicht realisieren werden. Denn der Hauptgrund für den Erfolg des Web 2.0 ist dessen Einfachheit: (mehr …)