jump to navigation

Ethikkommission gesucht – Bezahlung schlecht, Anfeindung garantiert … 23. Juni 2007

Posted by Daniel Kömpel in Aktuelles, Das muss ich loswerden, Journalismus / Neue Medien.
7 comments

Flickr filtert Nacktbilder – auch so eindeutig pornografische und die Jugend verführenden Schandwerke wie die Venus von Milo müssen dem Diktat des Anbieters folge leisten und sich in die ihnen zustehenden schmuddeligen Ecken des Internets zurückziehen. Auch digg tut sich mit seitens der Industrie geforderten Zensur anfänglich nicht schwer, ungern gesehene und profitgefährdende Inhalte von der „User-Generated-Content-Seite“ zu löschen. Brauntriefende, gegen jegliche Ethik und ganz nebenbei auch diesem Lappen namens Grundgesetz verstoßende Glatzenpropaganda wie diese: (mehr …)

Prometeus – The Media Revolution (yet another one …) 21. Juni 2007

Posted by Daniel Kömpel in Das muss ich loswerden, Grundlegendes, Journalismus / Neue Medien, Politik 2.0, Private Netzwelten.
4 comments

Und noch eine animierte Zukunftsvision: Im Vergleich zu Epic 2015 interessant, weil es auch Virtuelle Realität mit einbezieht. Bleibt nur zu hoffen, dass nicht tatsächlich ein privater, kommerzieller Anbieter wie Second Life eines Tages diese Marktmacht auf sich vereint … 

(mehr …)

Die neue FR – Sprung in die Zukunft oder pures Facelift? 30. Mai 2007

Posted by Daniel Kömpel in Aktuelles, Das muss ich loswerden, Journalismus / Neue Medien.
8 comments

Die neue FR - Abbildung von www.fr-aktuell.deEines hat die Frankfurter Rundschau mit Bestimmtheit – Tradition. Sie war die erste zugelassene Tageszeitung des amerikanischen Sektors in Nachkriegsdeutschland. Sie hat die junge Republik durch dick und dünn begleitet und mit Sicherheit sogar mit geprägt. Dies nicht zuletzt, weil von Anfang an Menschen mit echter Überzeugung an dem Blatt gearbeitet haben, von denen der langjährige Chefredakteur und Herausgeber Karl Gerold nur einer, wenn auch sicher der Prägendste war.

Wenig ist heute von diesem einstigen Ruhm übrig geblieben. Von einer „überregional verbreiteten Frankfurter Lokalzeitung“ spricht Friedrich Wilhelm Graf spöttisch im Spiegel Special 09/2006. Auch in Blogistan wird sich des Öfteren einmal über die Online-Ausgabe der FR muckiert: (mehr …)

„Did you know?“ – Die digitale Zukunft in Zahlen 24. Mai 2007

Posted by Daniel Kömpel in Das muss ich loswerden, Grundlegendes.
add a comment

Im Jahr 2049 wird ein 1000$-Computer die Rechenleistung der (Gehirne der) menschlichen Rasse übertreffen. Da möchte man doch sofort Terminator-like aufbrechen und einen Anschlag auf Cyberdine-Systems durchführen. Doch was in den 80er-Jahren noch Stoff für Science-Fiction-Literatur bot, klingt heute gar nicht mehr so unglaubwürdig:

(mehr …)

Sex im Web – die etwas andere Statistik … 24. Mai 2007

Posted by Daniel Kömpel in Aktuelles, Das muss ich loswerden.
1 comment so far

Im Umfeld von Second Life hatte ich schon einmal kurz angeführt, welche wirtschafliche Rolle Sex im Internet spielt – auf der Suche nach verwertbaren Zahlen stieß ich bei Käferchen auf eine Statistik der etwas anderen Art:

(mehr …)

DSDS, die Macht der Vermarktung und das Social-Music-Web 6. Mai 2007

Posted by Daniel Kömpel in Aktuelles, Arbeitswelt / Online-PR, Das muss ich loswerden, Private Netzwelten.
6 comments

Das Social Web eröffnet jedem die Möglichkeit, sich seine ganz individuellen Playlists zusammenzustellen, die seinen Musikgeschmack erstaunlich genau treffen anhand von wenigen angegebenen Titeln. Das ganze funktioniert nach dem amazon-Empfehlungsprinzip und nennt sich beispielsweise last.fm. Dafür muss man natürlich erstmal einen eigenen Musikgeschmack entwickeln. Ist dieser von Shows wie der heute zu Ende gegangenen vierten Staffel von Deutschland sucht den „Superstar“ geprägt, kann auch ein Tool wie dieses nicht mehr viel retten … (mehr …)

Ungewollte Datenverbreitung stoppen! 2. Mai 2007

Posted by Daniel Kömpel in Aktuelles, Das muss ich loswerden.
add a comment

Gerade habe ich wieder einmal einen sehr seltsamen Anruf erhalten: Als „Zentrale Krankenkasse“ meldet sich eine Dame in leicht ost-europäischem Akzent an meinem Handy. Ich bin kurz etwas erstaunt, denke mir aber, es hat mit Sicherheit mit meinem im August auslaufenden Studentenstatus zu tun. Wahrscheinlich wird man mir sagen, dass ich meine Exmatrikulationsunterlagen irgendwo hinschicken muss …

Aber Moment mal, seit wann haben wir eine „Zentrale Krankenkasse“? Ich bin doch wie tausende andere in einer BKK, mit der ich zwar weder räumlich noch beruflich irgendetwas zu tun habe, die aber einfach einmal die billigste war, als ich die gesetzliche Kasse das letzte mal gewechselt habe. Etwas irritiert frage ich nach, was denn der Zweck des Anrufs ist … (mehr …)